Erste offizielle Lernpatin für Kinder beruflich Reisender beauftragt


Sandra Wolf: Auszeichnung und Beauftragung als Lernpatin für Schaustellerkinder

Eine europäische Idee wird in Deutschland umgesetzt.

BERiD – der Verband zur Förderung der schulischen Bildung und Erziehung von Kindern der Angehörigen reisender Berufsgruppen in Deutschland e.V. hat am 30.09.2013 anlässlich des Oktoberfestes Hannover 2013 Frau Sandra Wolf als erste offizielle Lernpatin für Kinder beruflich Reisender in Deutschland beauftragt.
Aus den Händen von BERiD-Präsident Martin L. Treichel und dem Bundeskoordinator des Lernpaten-Projekts, Rudolf Rosarius, erhielt Sandra Wolf als erste Lernpatin bundesweit die Beauftragungsurkunde.

Treichel gratulierte Sandra Wolf zu ihrer Initiative und ihren zahlreichen ganz praktischen Unterstützungen der Kinder vor Ort. „Sandra Wolf hat nicht nur gute Ideen, sie hat auch das Herz, diese Ideen umzusetzen. Solche Menschen mit Tatkraft brauchen wir in unserer Gesellschaft.“

Vor 60 Gästen aus Politik und Verwaltung skizzierte Martin L. Treichel die Aktivitäten von Sandra Wolf während der letzten Jahre. Besonders eindrucksvoll ist, dass sie zusammen mit dem niedersächsischen Schaustellerverband einen Kirmeswagen zu einem Schulwagen umbauen ließ. Bis zu 50 Schaustellerkinder kommen zum Wagen, an manchen Tagen steht schon eine kleine Schlange vor der Tür. Vor allem Hausaufgabenbegleitung steht für die Kinder auf der Tagesordnung. Mit dabei sind dann Bereichslehrer Küper und die pädagogische Fachkraft Nele.

Sandra Wolf ist sicher nicht die erste Persönlichkeit, die sich in dieser Weise für die schulischen Bedürfnisse der Schausteller- und Circuskinder engagiert. Es gibt weitere Beispiele von Freiwilligen, die insbesondere bei Circussen mitreisen und die Artistenkinder ehrenamtlich unterrichten. Mit dem Lernpatenprojekt sollen diese engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger einen hilfreichen organisatorischen Rahmen bekommen für Beratung, Kontakte, Unterstützung und auch für eine Versicherung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Vor allem aber sollen die Kinder und die Bereichslehrkräfte mit den Lernpaten eine zusätzliche Unterstützung erfahren.

Besonders gesucht werden pensionierte oder im Dienst befindliche Lehrkräfte, die diese überschaubare Aufgabe – einige Stunden im Jahr, wenn ein Circus kommt oder eine Kirmes stattfindet – ehrenamtlich übernehmen. Aber auch bereits im Stillen tätige Lernpaten/innen werden gebeten, sich bei BERiD zu melden.

Das Echo in der Veranstaltung war ausgesprochen ermutigend. BERiD-Präsident Treichel: „Wir werden das Konzept schrittweise weiterentwickeln. Im November erhalten die Bereichslehrkräfte Gelegenheit, ihre Ideen, Anregungen und Vorschläge zum Lernpatenprojekt einzubringen. Danach wird das Konzept im Januar der Kultusministerkonferenz vorgestellt.“

Seinen Dank an BERiD und ENTE stattete BSM-Präsident Hans-Werner Arens ab. Dass sich so viele Fachleute für die Bildung reisender Kinder einsetzen, hätte er nie zu träumen gewagt. Es zeigt sich immer mehr, dass auch für den Schaustellerberuf eine gute Bildung unverzichtbar ist.

Der NDR hat übrigens einen kleinen Filmbeitrag über die Beauftragung von Sandra Wolf gedreht und am selben Tag gesendet. Im Internet findet man ihn unter „NDR Regional 30.09.2013, 18 Uhr“.

Im Dokumentenbereich dieser Webseite ist die Rede des Bundeskoordinators für das Lernpatenprojekt, Rudolf Rosarius, eingestellt.

Fotos: BERiD