Projektteam „ett-edu“ schließt EU-Projekt erfolgreich ab

„ett-edu“ (european transfer of travellers vocational education) ist ein europäisches Projektteam, das für beruflich reisende Jugendliche aus Schaustellerfamilien wichtige Schritte zu einem gesamteuropäischen Berufsausbildungskonzept entwickelt hat.
Beteiligte Länder in diesem EU-Projekt, das von 2011 bis 2013 lief, sind Deutschland, Frankreich und England.

Die bildungspolitische Mangelsituation für beruflich reisende Jugendlicher ist in allen Partnerländern ähnlich. Um die beruflichen Bildungschancen von reisenden Jugendlichen zu verbessern, wurden die bereits vorhandenen Module so angepasst, dass sie auch in Frankreich und Großbritannien angewendet werden können.
Viele Fähigkeiten und Kenntnisse, die junge Schausteller in den Familienbetrieben erlernen, wurden im Rahmen dieses EU-Projektes transparent gemacht und durch neue tätigkeitsspezifische Qualifikationen erweitert.

Dabei setzt „ett-edu“ auf eine Kombination von Berufsschulbesuch im Winter und E-Learning (Fernlernen) während der Sommersaison.
Mit Unterstützung der Ruhr-Universität Bochum wurde das Herner Ausbildungskonzept nach Frankreich und Großbritannien transferiert.
So sind am Lycée Peltier im französischen Ham und am Gloucestershire College in Großbritannien länderspezifische Anpassungen vorgenommen worden. In Gloucester, Herne und Bielefeld wurden praktische Erprobungen durchgeführt. In Bielefeld fand im Januar 2014 ein berufsbildender Pilotkurs für reisende Jugendliche statt.
Von den Projektpartnern wird erwartet, dass in den beteiligten europäischen Staaten, Frankreich, England und Deutschland, die Kommunikations- und Kooperationsstrukturen weiter ausgebaut und gefördert werden.

Mehr Informationen auf berid.de


Download: ett edu-Projektbroschüre
 
Download: ett edu-Projekthandbuch