Alfred Aßmann neuer Sonderbeauftragter – Regierungspräsident Vogel verabschiedet Martin L. Treichel

Arnsberg. Mit herzlichen Worten des Dankes wurde am 2.5.2019 der frühere Hauptdezernent der Bezirksregierung Arnsberg (NRW), Martin L. Treichel, aus seiner ehrenamtlichen Funktion als Sonderbeauftragter der Bezirksregierung Arnsberg für die Bildungsfragen reisender Kinder verabschiedet.
Treichel hatte diese Aufgabe im Jahr 2012 vom damaligen Regierungspräsidenten Dr. Gerd Bollermann mit Eintritt in den Ruhestand übertragen bekommen.

Als Nachfolger für Treichel erhielt nun Ltd. Regierungsschuldirektor i.R. Alfred Aßmann vom Regierungspräsidenten das Ernennungschreiben zum Sonderbeauftragten.
Im Rahmen eines fast zweistündigen Gesprächs mit Regierungspräsident Vogel hatten Alfred Aßmann, Thomas Müller als Generaliendezernent „Reisende Kinder“ der Bezirksregierung und Martin L. Treichel Gelegenheit, die Bildungssituation der reisenden Kinder nicht nur im Regierungsbezirk Arnsberg, sondern auch in den Bundesländern (KMK) zu skizzieren. U.a. wurden die Berufsbildung, die Frühkindliche Bildung und die Chancen der Digitalisierung im Bildungsbereich angesprochen.

RP Vogel: „Ich freue mich, dass die ehrenamtliche Aufgabe des Sonderbeauftragten so engagiert wahrgenommen wird und auch die Nachfolge geregelt werden konnte. Ich danke Herrn Treichel nachdrücklich für sein langjähriges Engagement und freue mich auf die Arbeit von Herrn Aßmann.“

Zu dessen Aufgaben gehört u.a. die Betreuung des deutschlandweit einzigen Archivs für Bildungsfragen beruflich Reisender. Besonders Bildungsverwaltungen, aber auch Verbände können hier ihre Arbeit dokumentieren. Das bei der Bezirksregierung Arnsberg angesiedelte Archiv ist vor allem für wissenschaftliche Zwecke vorgesehen.

Mit Alfred Aßmann als neuem Sonderbeauftragten gibt es einen Ansprechpartner, der auch über die klassischen Zuständig-
keitsgrenzen hinaus für alle Bildungsfragen beruflich Reisender ansprechbar ist.
Kontaktdaten Alfred Aßmann: Tel.: 02902 4637; E-Mail: alfassmann@gmx.de

Text: Martin Treichel
Foto: Bezirksregierung Arnsberg