Regierungspräsident Hans-Josef Vogel und Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann besuchten das Schulmobil auf dem Hammer Stunikenmarkt

 

„Mit einer „Digitalisierung des Schulmobils (u.a. Ausstattung mit I-Pads, Lernplattform DigLu)“ sind wir jetzt federführend im Land NRW gut unterwegs, wenn es um die Bildung reisender Kinder und Jugendlicher geht“, waren sich Regierungspräsident Hans-Josef Vogel und Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann beim Besuch des „rollenden Klassenzimmers“ der Bezirksregierung Arnsberg einig. „Unser Bildungs- und Beratungsangebot wird so um einen wichtigen Baustein professionalisiert.“

Thomas Müller, verantwortlicher schulfachlicher Dezernent für die pädagogische Arbeit mit dem Nachwuchs der Schausteller, erklärte: „Das Schulmobil der Bezirksregierung Arnsberg wird zunehmend mehr nachgefragt und wir sind in der Lage, das Schulmobil mit unseren fünf Bereichslehrkräften während aller größeren Volksfeste, Kirmessen und Weihnachtsmärkte des Regierungsbezirks vor Ort zu stationieren.

DigLu ist eine online basierte Lernplattform und Schulorganisationssoftware für Kinder beruflich reisender Eltern in Deutschland.  DigLu ermöglicht die individuelle  Betreuung der Kinder beruflich reisender Eltern, der eingebundenen Schulen, der Bereichslehrkräfte und der teilnehmenden Lehrkräfte in den Schulen.

Mit der intensiven Vorbereitung und zukünftigen Teilnahme am Pilotprojekt „DigLu“ („Digitales Lernen unterwegs“), das im Oktober 2019 offiziell starten wird, werden wir einen wichtigen Baustein für die Bildungs- und Beratungsarbeit der reisenden Kinder und Jugendlichen professionalisieren.“

Die Digitalisierung wird besondere Möglichkeiten für die schulische Bildung von Kindern beruflich reisender Eltern bieten. Das bisherige analoge Schultagebuch soll dann der Vergangenheit angehören und durch ein digitales Schultagebuch ersetzt werden.

Zu jeder Zeit und unabhängig vom Standort haben alle Beteiligten Zugang zu einer Lernplattform. Sie können adressatenspezifisch alle Einträge einsehen und sich so umfassend über den Lernstand, die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler informieren sowie die zuständigen Lehrkräfte ohne Zeitverlust Einträge vornehmen, Materialien hochladen, gezielte Unterstützung fördern und die Eintragungen lesen, die die Stamm-bzw. Stützpunktschule geschrieben hat. Über integrierte Kommunikationswege können alle Beteiligten schnell und einfach Kontakt aufnehmen.

In der Soester Erklärung „Gute Bildung auf der Reise“ hatten sich die Bezirksregierung Arnsberg und die Berufs- und Interessenverbände der Schausteller Ende 2011 gemeinsam verpflichtet, eine lineare, kontinuierliche, individuelle Beschulung und Förderung der reisenden Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten, zu unterstützen und auszubauen. Primäres Anliegen ist und bleibt die Beschulung aller Kinder in der Regelschule, um die Lebenswelten reisender und nicht reisender Schülerinnen und Schüler miteinander zu verbinden.   

Fünf Bereichslehrkräfte unterstützen und begleiten diese Kinder traditionell beim Besuch der Schulen auf der Reise, seit 2015 auch im „Klassenzimmer auf Rädern“ in unmittelbarer Nähe zum Wohnquartier.

Die pädagogische Arbeit umfasst insbesondere folgende Maßnahmen, die durch die Etablierung digitaler Lernplattformen, jetzt weiter individuell intensiviert und professionalisiert wird:

  • Optimierung der aktiven Lernzeit in den Schulen vor Ort durch intensive Unterrichtsvorbereitung und inhaltliche Nachbereitung
  • Individuelle Förderung durch Lernstanddiagnostik, Förderpläne, Fördermaßnahmen, Sprachförderung
  • Hausaufgabenbegleitung,  Aufarbeitung, Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung
  • Lernprozessbegleitung durch Rückkopplung und Kontaktpflege zu Lehrkräften der Schulen vor Ort (Stützpunktschulen)
  • Einbindung sonderpädagogischer Fachexpertise

Angeboten werden außerdem Beratungen für Eltern, Schullaufbahnberatungen und unterstützende Gespräche zwischen Lehrpersonen, Bereichslehrkräften und Eltern.

Text- und Bildquelle: BR Arnsberg


Download: Soester Erklärung 2011

Bild unten (v. li.): Pressetermin am Schulmobil in Hamm – Fachberaterin/Bereichslehrerin Adelheid Schmidt-Huckebrink, Bereichslehrerin Sabine Bergfeld, Zeitungsjournalist Andreas Wartala (Westfälischer Anzeiger Hamm), RSD Thomas Müller (BR Arnsberg)

Das Schulmobil innen